Fall Guys

Fall Guys bekämpft Hacker mit Cheater-Island

Wer in den letzten Wochen Fall Guys gespielt hat, ist früher oder später einem oder mehreren Cheatern begegnet. Spiele sind teilweise in wenigen Sekunden entschieden und vorbei.

Fall Guys ist der Spielehit des Sommers. Bunte kostümierte Bohnen die Ähnlichkeit mit Jelly Beans haben treten in einem rundenbasierten Spiel, welches an Takeshi’s Castle erinnert, gegeneinander an. Das Spiel an sich ist sehr leicht und intuitiv zu spielen, erfordert aber eine Menge Geschick und auch eine Portion Glück. Perfekte Zutaten für ein Spiel, dass richtig Laune machen kann. Wären da nicht unzählige Cheater.

Fall Guys und die Cheater

Das bei Steam für knapp 20 Euro erhältliche Spiel hat ein richtig schlimmes Hackerproblem. Die Cheater nutzen Hacks mit denen sie einfach über das Level fliegen oder in der Luft schweben können. So sie sind quasi immun gegen Hindernisse oder das Runterfallen. Alternativ fliegen sie einfach direkt Richtung Krone und das Spiel ist nach wenigen Sekunden, bevor normale Spieler überhaupt aus dem Start gekommen sind, vorbei.

Cheater-Island

Die Entwickler haben daher kurzzeitig eine Insel nur für Cheater in das Spiel eingeführt. Das heißt, dass Cheater gegen Cheater angetreten sind und sich gegenseitig das Spiel versauen durften. Die Entwickler haben die gewonnenen Daten genutzt, um die Erkennung zu verbessern. Auf Twitter kusieren dazu Videos die zeigen, wie diese Cheaterrunden keine fünf Sekunden dauern.

Da sich das Gerücht um Cheater-Island schnell verbreitete, suchten die Cheater natürlich neue Schlupflöcher – und fanden auch welche.

Problemlösung mit Hilfe von Epic

Die Entwickler versichern, das „Cheater-Island“ aber dennoch Geschichte ist. Dieser ließ verlauten, dass man mit Hilfe von Epic das Problem aber in den Griff bekommen haben will. Das nächste Update soll mit Easy Anti-Cheat kommen und das Leben der Hacker schwerer machen.

Fall Guys - Season 1 Mid Season Update

Externer Inhalt: Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.