Spellbreak

Spellbreak lockt tausende Spieler bei Steam an

Spellbreak ist bereits am 3. September im Epic Games Store und auf den Konsolen Playstation, Xbox und Nintendo Switch erschienen. Dort fand das Spiel positiven Anklang. Nun ist das Spiel am 15. Dezember ebenfalls auf Steam gestartet.

Worum geht es in Spellbreak?

Kurz gesagt ist Spellbreak ein Battle Royale. Nur das der Spieler nicht versucht andere Spieler mit Schusswaffen niederzustrecken, sondern mit Magie – und Explosionen. Man schlüpft also in die Rolle eines Kampfmagiers.

Typisch für diesen Spielmodus wird die Karte im Laufe des Spiels mit der Zeit kontinuierlich kleiner. Dadurch verstärken sich die Kämpfe und die Intensität des Geschehens nimmt zu. Auch hier ist man auf der Suche nach gutem Loot. Haltet Ausschau nach magischen Handschuhen, welche euch neue Zauberkräfte verleihen. Die Kombination von Handschuhen beziehungsweise Zaubern ist auch möglich.

Wer alle Gegner besiegt und am Ende als letzter überlebt hat das Match gewonnen. Mit jedem Fortschritt verbessert ihr euren Account und könnt auch Items wie Kosmetika für euren Charakter freischalten.

Wie kommt Spellbreak bei den Spielern an?

Spellbreak gilt als ziemlich spaßiges Spiel, das auf jeden Fall nicht langweilig ist. Es brachte auch etwas frischen Wind in das Battle-Royale-Genre. Der Metascore liegt derzeit bei 79. Auf Steam ist die Wertung derzeit sehr positiv.

In den ersten Tagen spielten seit Veröffentlichung mehr als 4,700 Spieler das Spiel gleichzeitig. Auch wenn man die Wertungen auf verschiedenen Quellen vergleicht, kommen die Spieler zu einem durchweg positivem Feedback. Nicht nur das Gameplay an sich wird gelobt, sondern auch die Tatsache, dass das Spiel nun nicht mehr nur über den Epic Store erhältlich ist. Viele Spieler stehen Epic skeptisch gegenüber und warten lieber, das Spiele auch bei Steam verfügbar sind.

Spellbreak untersützt Cross-Plattforming. Mit einem Account kann auf allen Plattformen gespielt werden. Dazu treffen Spieler auch im Spiel auf User anderer Plattformen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.