Platzhalter

[Fundus] World in Conflict – Teil 1

World in Conflict überzeugt durch eine noch nicht verbrauchte Story und die knallharte Grafik, die für ein Stratiegiespiel noch nicht in dieser Art gesehen wurde. Aber nun der Reihe nach; Ihr werdet als frisch gebackener Offizier Parker mitten in den Würgegriff des Krieges geschickt.

World in Conflict heißt der neue Taktikknüller aus dem Hause Massive Entertainment. Er überzeugt durch eine noch nicht verbrauchte Story und die knallharte Grafik, die für ein Strategiespiel noch nicht in dieser Art gesehen wurde. Aber nun der Reihe nach; Ihr werdet als frisch gebackener Offizier Parker mitten in den Würgegriff des Krieges geschickt. An eurer Seite: ein meistens wiederwilliger Kompan namens Bannon, außerdem Webb ein loyaler Offizier und euer Befehlshaber Sawyer. Bannon wird andauernd von Sawyer zurecht gewiesen, weil er ständig Befehle missachtet.

Die Story – Am Anfang war das Buch..
Die Story basiert auf einem Buch des Autors Larry Bond, in dem es zu einem fiktiven Ausbruch des dritten Weltkrieges kommt. Der kalte Krieg ist sozusagen heiß geworden. Wir schreiben das Jahr 1989 – die Russen marschieren in Europa ein und die NATO hat alle Hände voll zu tun, die Länder zu halten und zurückzuerobern. Die USA schicken Ihre Truppen zur Unterstützung. Die Russen setzen zum Schlag gegen die USA an und greifen mit einer einmaligen Landungsaktion Seattle an – mit Erfolg! Getarnt in Frachtcontainern, überfallen sie den Hafen und bilden ihren Brückenkopf. Hier startet deine Mission: Dränge den Iwan wieder zurück. Zuerst fängt es noch hamlos an, du musst zum Beispiel anderen Truppenzügen Unterstützung leisten und danach dafür sorgen, dass Zivilisten evakuiert werden. In den nächsten Kampagnen rückt der Russe immer weiter vor, und drängt die Amerikaner immer weiter vom eigenen Boden zurück. Plötzlich macht die gesamte Story einen Retrosprung. Plötzlich seit ihr in Frankreich – vor der Invasion von Seattle. Dort helft ihr mit Städte zu säubern und diese zu halten – Seite an Seite mit Franzosen. Hier kommt auch der Humor an manchen Stellen gut zur Geltung. Wenn Amerikaner und Franzose sich schreiten welcher Weg der richtige ist…

Zu Besuch in Finnland
Weiter geht es durch Europa, Finnland heißt die nächste Haltestelle. Einen abgestürztes Flugzeug muss gesichert werden und die Piloten gefunden und gerettet werden. Nicht einfach mit einer Handvoll Soldaten, aber auch nicht unmöglich. Hierbei kommt es auf Taktik an, nicht um Kampfstärke. Mit einer kleiner Truppe kann manchmal einer ganze Angriffswelle aufgehalten werden, wenn man sie richtig einsetzt.

Wieder daheim…
Zurück in den USA, soll das mittlerweile verlorene Seattle wieder zurückerobert werden und der Russe endgültig vertrieben werden.. Leichter gesagt als getan. Die Russen schicken eine Angriffswelle nach der nächsten, und du musst die Stellung mit deinen paar Einhalten in den ehemaligen fast schon romantischen Kleinstädten halten, die nun mehr einer Kraterlandschaft ähneln. Der Funkverkehr sorgt für Hektik. Dauernd wird man von einer anderen Ecke aus attackiert und muss dementsprechend schnell handeln. Keine Zeit zum überlegen Soldat! – Handeln heißt die Devise. Der Russe bleibt hartnäckig und Greift immer energischer an.. die Stellung droht überrannt zu werden.. es gibt nur eine Möglichkeit.. Sawyer gibt den Befehl…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.