Hermelin

Hermelin – I

Die Hermelin ist ein deutscher Stufe-I-Kreuzer. Das Schiff ist ein großes gepanzertes „Gunboat“, konzipiert für Hochseeoperationen und Kolonial-Diensten. Neben der schweren Bewaffnung war die Hermelin vor allem für die eher untypische hohe Geschwindigkeit bekannt.

Vorteile

Die Hermelin verfügt über die zweithöchste Feuerreichweite unter allen Tier-I Schiffen. Ebenfalls ist es in diesem Vergleich auch die geringste Nachladezeit. Das Schiff hat eine Höchstgeschwindigkeit von 24 Knoten, was in dieser Stufe ganz passabel ist. Auf die Minute runtergerechnet verfügt die Hermelin ebenfalls über den zweithöchsten Schadens-Output. Die 128 mm Hauptgeschütze sind sehr präzise und machen Schaden. Unter diesen kleinstufigen Schiffen hat die Hermelin die beste Flugabwehr.

Nachteile

Leider hat das Schiff die wenigsten Trefferpunkte unter allen Tier-I Schiffen. Dazu ist die Wahrscheinlichkeit Brände zu verursachen ebenfalls die geringte. Die Erkennbarkeitsreichweite ist dazu noch die Größte – entsprechend oft wird man also endeckt. Der Wendekreis ist sehr groß und das Fahrgefühl ist eher unbeholfen. Die Navigation macht dementsprechend wenig Spaß.

Bei den verbauten Hauptgeschützen fällt die Drehrate sehr negativ aus. Zielen kann also sehr nervenaufreibend sein. Da sich die Zitadelle oberhalb der Wasserlinie befindet, ist diese leicht zu treffen. Auch HE-Granaten gehen oft durch.

Es ist zwar eine Flugabwehrbewaffnung vorhanden, diese hat aber keinen Nutzen, da das Schiff auf keine feindlichen Flugzeuge trifft.

Forschung

Es gibt keine weiteren Rümpfe zu erforschen, dafür aber den direkten Zugang zum nächsten Schiff, der Dresden. Ansonsten kann das Feuerleitsystem auf das FKS Typ 1 Mod.2 verbessert werden. Dadurch gibt es 10 % mehr Feuerreichweite.

Optimale Konfiguration

Verbesserungen

  • Slot 1: Magazin-Modifikation 1

Kapitänspunkte

Hermelin - I 1

Die aktuellen Kapitänsfähigkeiten und weitere aktuelle technische Daten findest du im offiziellen Wiki.

Verbrauchsmaterialien

  • Slot 1: Schadensbegrenzungteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.