Chester

Chester – II

Die Chester ist ein amerikanischer Stufe-II-Kreuzer. Für damalige Verhältnisse was die Chester mit einer guten Geschwindigkeit ausgestattet, hatte aber aufgrund der eher geringeren Bewaffnung und Panzerung einige Nachteile. Im Einsatz konnte das Schiff daher vor allem als Flottillenführer oder Aufklärer überzeugen. Die Schiffsklasse war die erste, welche mit Turbinenantrieben ausgestattet war.

Gefühlt spielt sich der Kreuzer Chester anfangs wirklich schlechter als der Stufe-I-Kreuze Erie: Die Bewaffnung und Reichweite ist schlechte, die Erkennbarkeitsreichweite höher. Um Gegner anzugreifen, muss man so nah an den Feind, dass dieser einen selbst schon vor dem ersten Schuss aufklären konnte. Das verändert sich erst mit Verbesserung von Modulen. Dies sollten Spieler im Kopf behalten.

Vorteile

Die Chester hat bei einer vollständigen Aufrüstung aller vorhanden Module eine sehr große Feuerkraft für diese Stufe. Mit 24,4 Knoten Höchstgeschwindigkeit und einer schnellen Ruderstellzeit macht das Schiff sehr schnelle Manöver. Das Schiff ist sehr gut für das Spiel innerhalb einer Division geeignet.

Nachteile

Durch die Größe erleidet die Chester einen Nachteil: Sie wird dadurch sehr schnell zum Torpedofang und zieht feindliche Torpedosalven wie magisch an. Im Vergleich fällt auch die Geschützreichweite negativ aus. Andere Schiffe dieser Stufe können weiter schießen. Alleine hat die Chester Schlachtschiffen nicht viel entgegenzustellen. Daher sollte sie nicht alleine fahren. Die Panzerung ist relativ schwach, auch wenn sie gepanzert aussieht.

Forschung

Für die Chester empfiehlt sich zuerst die Feuerleitanlage aufzuwerten, um die Feuerreichweite zu erhöhen. Als Nächstes sollte der Rumpf verbessert werden. Die Hauptbatterie kann als letztes weiter erforscht werden.

Optimale Konfiguration

Verbesserungen

Slot 1: Hauptbewaffnungs-Modifikation 1

Kapitänspunkte

Chester - II 1

Die aktuellen Kapitänsfähigkeiten und weitere aktuelle technische Daten findest du im offiziellen Wiki.

Verbrauchsmaterialien

Slot 1: Schadensbegrenzungsteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.